Projects


Mahler Project

 

SWEET ALPS ORCHESTRA

 

"Heroes: wenn die Soldaten marschieren" /"Heroes: Quando i soldati marciano"

Ein Mahler-Projekt von / un progetto su Mahler di
Michael Lösch

matthias schriefl trumpet
florian bramböck saxophones
helga plankensteiner baritone sax
vince abbracciante accordeon
michael lösch piano
stefano colpi bass
nelide bandello drums
enrico merlin live electronics

Das neue Projekt des Sweet Alps Jazz Orchestra präsentiert eine Suite mit Paraphrasen von Mahler-Liedern zum Thema des Soldatenlebens.
"Revelge", "Wo die schönen Trompeten blasen", "Der Tambourg'seil" und "Schildwaches Nachtlied" werden improvisatorisch neu bearbeitet und frei aneinandergereiht, wobei  Mahlers immer aktuelle Harmonien und seine vielseiteige Rhythmik  aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet werden.
Die internationale Besetzung des Orchesters sieht diesmal Musiker vom Allgäu bis Apulien vor: Der bayrische Trompeter  Matthias Schriefl überzeugt durch immer wieder überraschendes und mit Ironie versetztes Spiel,der Tiroler Florian Bramböck zählt zu den Stars der österreichtischen Jazzszene, die bekannt Südiroler Baritonistin Helga Plankensteiner,Akkordeonist Vince Abbrancciante, ein Meister auf seinem Instrument,  Stefano Colpi, virtuoser Bassist aus Trient, der in zahlreichen Bands aktive Schlagzeuger Nelide Bandello aus Verona,sowie der elektronische Alchimist Enrico Merlin.

Il nuovo progetto della Sweet Alps Jazz Orchestra presemta una suite  con prafrasi die Lieder die Mahler sulla vita dei soldati.
"Revelge", "Wo die schönen Trompeten blasen", "Der Tambourg'seil" e "Schildwaches Nachtlied" vengono rielaborati e uniti in una suite che mette in luce gli aspetti piu attuali delle armonie avanzate e dei ritmi complessi del grande compositore.

Il line up internazionale della formazione comprende musicisti alla Baviera fino alla Puglia:
Il trombettista poliedrico Mathias Schriefl ormai molto noto in regione, il sassofonista compositore tirolese Florian Bramböck è uno dei più sorprendenti jazzisti austriaci, la  nota baritonista pusterese Helga Plankensteinner, il virtuoso accordeonista pugliese Vince Abbraccainte, il bassista trentino Stefano Colpi, il batterista veronese Nelide Bandello e l'alchimista elettronico Enrico Merlin.


Heroes

 

Steven Bernstein  (USA) trumpet

Martin Ohrwalder (A) trumpet

Florian Bramböck (A) altosax

Helga Plankensteiner (I) baritonesax

Peter Cazzanelli (I) basstrombone

Enrico Merlin (I) live electronics

Michael Lösch (I) piano/hammond

Stefano Senni (I) bass

Zeno De Rossi(I) drums

Giuseppe Tedeschi (I) video

 

Zum Anlass des 200 jährigen Jubiläums des Tiroler Freiheitskampfes als Auftragswerk vom Südtiroler Jazzfestival von Pianist/Organist Michael Lösch konzipiert, its das Projekt Heroes eine allgemeine musikalische Reflexion zum Thema Heldentum.

Es werden alpenländische Figuren vom Bergsteiger bis zum Freiheitskämpfer mit fiktiven und realen Helden  konfrontiert und ohne Kniefall improvisatorisch verarbeitet im Sinne von der “…Freiheit, die ich meine”.

Die Musik wird virtueller Soundtrack eines Films: Ein Ensemble aus 9 Musikern spielt zu einer improvisierten Collage aus Filmen und Bildern des Regisseurs Giuseppe Tedeschi..-

 

Das Projekt wurde uraufgeführt beim Südtirol Jazzfestival in Bozen mit Gastsolist Steven Bernstein. Inzwischen war es am Jazzfestival Villacelimontana in Rom, Nonsolejazz in Ton (TN), Alpenjazzfestival Feldafing (special guest Pee Wee Ellis) sowie bei LanameetsJazz zu hören.


Sweet Alps Orchestra

Helga Plankensteiner (direction)

Hans Tutzer (soprano & altosax)

Sigmund Hofer (clarinet)

Werner Mayr (clarinet)

Jürgen Federer (clarinet)

Martin Ohrwalder (trumpet)

Manfred Kirchler (trumpet)

Martin Rottensteiner (trumpet)

Paolo Trettel (trumpet)

Paul Brugger (french horn)

Michael Pescolderung (french horn)

Mock Hannes (trombone)

Peter Cazzanelli (basstrombone)

Petermair Hannes (euphonium)

Lorenz Mahlknecht (euphonium)

Michael Engl (tuba)

Peter Paul Hofmann (drums)

Michael Lösch (composition,organ)

 

Als Auftragswerk des Bozner Festivals „JAZZ & OTHER“ 2005 entstanden, verbindet “SWEET ALPS” den typischen Sound der Tiroler Musikkapellen mit Jazzimprovisation. Das von dem Jazzpianisten Michael Lösch komponierte Werk stellt eine ironisch-respektvolle Beziehung zwischen der „Weltmusik“ Jazz und der lokalen „Musikwelt“ her. Die Besetzung der entspricht einer kleinen Musikkapelle Jazzmusikern zusammen mit einer Jazzrhythmusgruppe (Hammond und Schlagzeug).

 

Solisten waren bisher Gianluigi Trovesi, Achille Succi, Florian Bramböck, Gianluca Petrella, Michel Godard und Matthias Schriefl. 

 

 


Safety Last

SAFETY LAST 

USA 1923, 75 min., Regie/regia: Fred Newsmeyer, Sam Taylor, mit/con:  Harold Lloyd, Mirldred Davis

Stummfilm mit Live Musik von /film muto con musica dal vivo di

Michael Lösch

mit/con

 

Helga Plankensteiner sax, clarinet

Martin Ohrwalder trumpet

Michael Lösch piano

Carlo Canevali drums 

 

Die Versuche eines jungen Mannes, als Verkäufer in einem Großstadtkaufhaus Karriere zu machen, sind weniger erfolgreich, als seine Berichte an die zu Hause in der Kleinstadt gebliebene Freundin glauben machen. Als sie ihn überraschend besucht, muß er ungeheure Anstrengungen unternehmen, um seine Lügen wahr zu machen. Dabei wird er gezwungen, sich als Fassadenkletterer an einem Hochhaus zu betätigen. Lloyds beste "Hochhauskomödie" mit der berühmten Uhrzeigerszene; ein Klassiker des Stummfilmhumors. 

Michael Lösch hat einen Soundtrack dazu geschrieben, der live von 4 Musikern ausgeführt wird.

 

Harold, un giovanotto di provincia si iscrive ad una gara per scalare un grattacielo, decide di fare solo i primi piani, e far fare il resto ad un acrobata, con cui spartirà i 1000 dollari in palio, ma un concorso di circostanze lo obbliga a fare la scalata per intero. E´il film piú famoso di Harold Lloyd; la scena in cui si aggrappa alle lancette di un orologio sotto una strada trafficata é una vetta del cinema comico muto. Uno spettacolo unico con un classico del cinema muto reinterpretato dalla musica ideata da Michael Lösch che unisce elementi della musica dell'epoca all'improvvisazione jazz moderna.

 

REVENSCH

Helga Plankensteiner sax voice 

Paolo Trettel trumpet

Hannes Mock trombone

Glauco Benedetti sousaphon

Michael Lösch piano

Palo Mappa drums



Revensch“ ist eine Band um die Südtiroler Sängerin und Saxophonistin Helga Plankensteiner und dem Pianisten Michael Lösch mit einem Programm zwischen Klezmer, Balkanjazz, Dixieland und Chansons aus den zwanziger Jahren. Bekannte Titel wie „Smile“ von Charlie Chaplin, „Kann denn Liebe Sünde sein“ oder die „Moritat“ von Kurt Weill gehören ebenso zum Repertoire wie balkanisch-schwungvolle Kompositionen, swingende Klassiker aus New Orleans und bekannte Melodien aus der Klezmertradition in eigenwilligen Arrangements.

Revensch è una nuova formazione della sassofonista e cantante Helga Plankensteiner con tre fiati, sax tromba e trombone, pianoforte e batteria che esegue un repertorio che spazia tra dixieland, klezmer e chanson degli anni venti.

Verranno eseguiti tra l'altro brani come la Moritat di Brecht /Weill, Smile di Charlie Chaplin, brani del repertorio di Marlene Dietrich e qualche brano originale.


...come sempre, hanno giocato e mescolato con disinvoltura i diversi generi musicali, coniugando divertimento e rigore espressivo......dietro un'apparente scherzosa leggerezza si cela una musica di grande intensità, estremamente curata nelle orchestrazioni.“ Paolo Peviani (Allaboutjazz)


PLANKTON

HELGA PLANKENSTEINER & PLANKTON

Helga Plankensteiner sax voice

Matthias Schriefl trumpet

Gerhard Gschlössl trombone

Michael Lösch hammond organ

Enrico Terragnoli guitar banjo

Nelide Bandello drums